Elsbeere

ein seltener Baum im Wiehengebirge

Baum des Jahres 2011

Das „Kuratorium Baum des Jahres“ hat am 12. Oktober 2010 die Elsbeere, die den botanischen Namen Sorbus torminalis trägt, zum Baum des Jahres 2011ausgewählt. Es gibt nur noch wenige Standorte, an denen dieser schöne Baum zu finden ist. Im östlichen Wiehengebirge können einige Exemplare bewundert werden – wenn man sie denn findet und außerdem auch erkennt, denn die Elsbeere hat sehr große Ähnlichkeit mit einem Ahorn. Im Gegensatz zum Ahorn hat sie jedoch sehr variabel ausgebildete Blätter, die nicht gegenständig, sondern wechselständig am Spross stehen. Sie stehen sich also niemals wie beim Ahorn zu zweit gegenüber, sondern sind spiralig am Zweig verteilt.

Einige Hundert Meter westlich der Wittekindsburg sind in der Nähe des Kammweges sechs Elsbeeren zu finden, und zwar an der südlichen Seite des Wiehengebirges. Weitere Bäume stehen am Philosophenweg am westlichen Ortsrand von Barkhausen (siehe unter Wanderwege).

Elsbeeren sind wärmeliebende Bäume, die überall wachsen, sich aber in Wäldern mit dichtem Kronenschluss nicht behaupten können. Die Elsbeere kann bis zu 300 Jahre alt werden und einen Stammdurchmesser von mehr als einem Meter erreichen. Das Holz ist eines der härtesten europäischen Hölzer und wurde früher auch für die Herstellung hochwertiger hölzerner Rechenschieber verwendet. Es werden extrem hohe Preise für das wertvolle Holz erzielt. Nicht nur aus diesem Grunde ist die Anpflanzung dieses Baumes zu empfehlen, denn die Herbstfärbung der Elsbeere ist mit einem leuchtenden Gold oder Rot geradezu spektakulär, was ihr schon aus ästhetischen Gründen dazu verhelfen sollte, jeden Park oder jede ausreichend große Grünanlage zu schmücken.

 

                  zurück